HaLi - 1.Damen - Basketball

Archiv 01/02

Tagebuch der Saison 01/02

Die Eintragserie im Tagebuch für diese Saison beginnt wieder mit dem Satz: "So, die neue Basketballsaison steht vor der Tür und die Wochenenden bekommen endlich wieder einen Sinn...;-))". Unser erstes Testspiel findet morgen, Sonntag, 16.9.01 in der Cranachhalle gegen eine Damenmannschaft des MTV Wolfenbüttel statt. Zugegebenermaßen war unsere Saisonvorbereitung bislang nicht gerade üppig, da viele Spielerinnen zu unterschiedlichen Zeiten im Urlaub waren und erst am vergangenen Donnerstag nach langer, langer Zeit wieder einen Ball in die Hand genommen haben. Aufgrunddessen zeigte sich leider, dass das Ballhandling und der Körpereinsatz noch nicht an allen Stellen perfekt koordiniert waren; ein (hoffentlich "nur") fast-Nasenbeinbruch war zu verzeichnen...Kathrin, geht's wieder? Nase blau? Anja ist seither aufgrund ihres schlechten Gewissens kaum noch zu gebrauchen. Gute Besserung an dieser Stelle!
Mannschaftstechnisch gab es einige Veränderungen: Isabel ist vor kurzem beruflich nach Hamburg gegangen und wird natürlich leider nicht mehr regelmäßig dabeisein können. Einer superguten Start und viel Spaß im neuen Job von Deinem Team!! Unsere Neuzugänge werden erst nach dem ersten Spiel bekanntgegeben, man sollte ja nicht alle Details sofort ausplaudern, ne?
Das erste Spiel wird am Sonntag, 23.9. in unserer Heimspielhalle Cranachstraße stattfinden - gegen den DJK Wolfsburg. Just die Mannschaft, die uns in der letzten Saison den ersten Tabellenplatz weggeschnappt hat...und das gleich zu Anfang! Wir werden sehen.

Sonntag, 23.September 2001, Heimspiel 15:00 Cranachhalle gegen DJK Wolfsburg(53:54 verl.): Das war ja ein totaler Nervenzerrer!! Mit nur einem Punkt haben wir verloren. Einerseits total ärgerlich, weil es eben denkbar knapp ausfiel; andererseits war es jedoch in der Endphase ein derart packendes Spiel, dass die Niederlage bei einigen von uns nicht allzu schwer wog. Immerhin haben wir uns von einem zeitweise 15-Punkte-Rückstand wieder bis auf Gleichstand herangekämpft!! Supergut hat uns Tatianas Einstandsspiel gefallen. Sie hat ganz cool gepunktet und sich prima eingebracht; ein guter Einkauf! Völlig überraschend waren auch viel mehr Zuschauer als Spielerinnen da, was uns alle sehr gefreut hat!

Sonntag, 30.September 2001, "Auswärts" 20:15 gegen SG Wolfenbüttel 2 (60:57 gew.): Mir ist ein riesengroßer Felsbrocken vom Herzen gefallen, als mich das frohmachende Resultat per handy erreichte! Das gegnerische Team ist jung und schnell, als Taktik wollten wir mit zermürbender Langsamkeit und Treffsicherheit gegenhalten. Der Bericht nach dem Spiel hörte sich jedoch mehr nach super Verteidigung und Angriff über die Center an. Über den psychischen Zustand unseres Interimscoaches Guido, der für den mit seiner Familie im wohlverdienten Türkei-Urlaub weilenden Schorse eingesprungen ist, ist mir nach dem knappen Ergebnis nichts bekannt (Schachtelsätze sind einfach klasse :-)). Ja, fein gemacht! Weiter so nach den Herbstferien; jetzt ist nach der schon so langen und anstrengenden Saison erstmal 2 Wochen Pause.

Sonntag, 21.Oktober 2001, Heimspiel 15:00 Cranachhalle gegen SC 05 Ronnenberg (60:36 gew.): Beim Ergebnis bin ich mir nicht so sicher; irgendwas in der Größenordnung muß es gewesen sein. Jedenfalls verlief das Spiel eigentlich ziemlich deutlich zu unseren Gunsten, auch wenn wir mit unserer Überlegenheit nicht immer umzugehen wußten. Einfachste Korbleger gingen daneben (NEIN, ich nenne meinen Namen nicht, es wurmt mich aber immer noch!!), viele Flüchtigkeitsfehler unterliefen und dadurch kam im 3. oder 4. Viertel eine unnötige Mißstimmung, etwas Frust und Unmut auf (ja ich weiß...Damenmannschaften...zickig und so). Steffi Storp gab ihr Spieldebüt in unserem Team, frei nach dem Motto:" Wozu den Ball beim Fastbreak zum Playmaker passen, damit er ein wenig dribbelt und zum Richtung Korb sprintenden Flügel weiterpaßt?? Da werf' ich den Ball doch nach dem Rebound lieber selber übers ganze Spielfeld; geht schneller...". Ja, das sah schon klasse aus!! Auch Dir ein "hechzlich willkommen" im Team! Thema Zuschauer: Ich weiß nicht woran es liegt (obwohl ich unser Kuchenbuffet stark im Verdacht habe...), aber die Zuschauer waren den Spielerinnen zahlenmäßig erneut überlegen. Klasse! Weiter so! Nicht abschrecken lassen!

Sonntag, 4. November 2001, Heimspiel 15:00 Cranachhalle gegen ASC Göttingen (82:43 gew.): Das Spiel war über große Strecken hinweg sehr schön anzusehen. Die schlechte Nachricht des Tages war die Knöchelverletzung von Beate. Kurz nach Beginn des Spiels knickte sie um und mußte sich das Spiel dann von der Bank aus ansehen. Gute Besserung und hoffentlich nix richtig Schlimmes!!!

Sonntag, 11. November 2001, Spiel in Bückeburg (59:52 verl.): Sehr, sehr schade!!! Wir lagen permanent zwischen 4 und 10 Punkten zurück und haben es einfach nicht geschafft, diesen Rückstand aufzuholen. Die Gegnerinnen waren ziemlich schnell und haben in der Verteidigung gut Druck aufgebaut. Wir haben dadurch fast nichts von außen getroffen und die Punkte fehlten uns eben am Ende. Es war zwar ziemlich enttäuschend, aber ich fand, dass das Spiel gerade durch die aggressive (positiv) Gangart Spaß gemacht hat!

Sonntag, 18. November 2001, Heimspiel gegen MTV Gifhorn (44:50 verl.): Ich möchte endlich mal wieder ein "gew." hinter das Ergebnis schreiben können! Wir waren so nah dran! Bis auf 2 Punkte Differenz haben wir uns herangekämpft, aber viele nicht verwandelte Freiwürfe und vergebene Korbchancen haben uns den Sieg gekostet. Nächste Woche spielen wir gegen den Tabellenersten, BG Braunschweig; das wird nicht unbedingt ein Schmankerl zum Gewinnen, aber vielleicht profitieren wir vom "Unterschätzungsmoment" ;-)).

Sonntag, 25. November 2001, Spiel in Braunschweig (67:53 gewonnen!!!): Hey, ho, HaLi go!!! Die Überraschung des Tages! Ein Sieg und dann nicht mal knapp sondern total deutlich! Die heutige Taktik hieß: Verwirrung des Gegners durch eine ungewöhnliche Aufstellung. 3 Center (davon Steffi als Verteidigungsspitze in der 3:2 Zone) und 2 Playmaker auf dem Spielfeld. Nach Bekanntgabe dieser Aufstellung vor dem 3. Viertel gab es schon einige irritierte Blicke, die so ungefähr besagten: "So durchgeknallt wirkte unser Trainer doch bis eben gar nicht...". Aber, die ungewöhnliche Besetzung ging auf! Die Gegnerinnen waren so verwirrt, dass wir 10 Punkte in Folge machen konnten. A propos Verwirrung: Ric war auch nicht schlecht! 30 Sekunden vor dem Ende des 2. (glaube ich) Viertels dribbelte sie wie eine Irre in Richtung Korb, stoppte ca. 3 m hinter der 3-Punkte-Linie ab und warf den Ball in Richtung Korb. Was soll ich sagen? Wer trifft hat recht (nicht wahr, Anke? ;-)). Nen 3er mit Brett. Sa-gen-haft! Das hat Spaß gemacht! Weiter so!

Sonntag, 2. Dezember 2001, Heimspiel gegen Heeßel (71:73 verl.): Sehr sehr schade und erdenklich knapp!! Woran es nun genau lag, kann ich gar nicht sagen; es war von allem ein wenig: Nicht so super von außen getroffen wie im letzten Spiel; plumpe Fouls, die alle gepfiffen wurden, daraus resultierend viele Freiwürfe für die Gegnerinnen, die sie zu allem Überfluß auch noch gut verwandelten...Unsere letzte Chance verweigerten wir zum Schluß noch in den letzten Sekunden des Spiels; es hat halt nicht sollen sein.

Wir sind mit einem weiteren Foto im Internet zu sehen (bald sind wir total berühmt!): Anja hat dem gesamten Team vor kurzem ndr2-T-Shirts bestellt und ein Foto von uns zum Fotomania-Wettbewerb geschickt. Wenn wir dort die Digitalkamera gewinnen, gibt es bald ohne Ende Bilder von uns im gesamten Internet ;-))

Samstag, 8. Dezember 2001, Spiel in Hardegsen (63:48 gew.): Super! Das Spiel war zwar ätzend, weil immer 2-3 Gegnerinnen an einem dranhingen und den Ball um jeden Preis haben wollten, aber wir haben uns (o Wunder) absolut nicht aus der Ruhe bringen lassen und unbeeindruckt unseren Stiefel runtergespielt. Allerdings sehr unangenehm und spaßkillend das Ganze! Den ein oder anderen Totalausfall in den eigenen Reihen hatten wir auch zu verzeichnen (das mit der Dribbel-Grundschule sollte ich mir doch nochmal überlegen...), aber bis auf einen kurzen Moment, in dem die Gegnerinnen bis auf einen Punkt rankamen, war der Sieg zu keinem Zeitpunkt in Gefahr. Irgendjemand hat die These aufgebracht, dass wir immer abwechselnd ein Spiel gewinnen und eins verlieren...das ist ab heute vorbei, da wird nur noch gewonnen! Als sehr positiver Aspekt ist der abschließende Besuch einer Lokalität in der Wolfenbütteler Innenstadt zu werten, in der wir den Abend standesgemäß bei Pommes, Salaten und diversen Getränken ausklingen ließen, um das ätzende Spiel zu vergessen!

Sonntag, 16. Dezember 2001, Spiel in Wolfsburg (56:37 gew.): Eine saubere Leistung, würde ich sagen! Jetzt können wir in die wohlverdiente Weihnachtspause gehen und uns für den 2. Teil der Saison eine Menge Kraft anfuttern! Super gemacht, Mädels! Und an dieser Stelle allen Lesern dieser Site ein frohes und geruhsames Weihnachtsfest sowie einen guten Rutsch ins neue Jahr!

Sonntag, 13. Januar 2002, Heimspiel gegen BC Wolfenbüttel 2 (61:38 gew.): Dafür, dass wir nach der langen Weihnachtspause über weite Strecken ziemlich lethargisch gespielt haben und in der Halbzeit von unserem Trainer aufgeweckt werden mußten, ist das Ergebnis erfreulich hoch ausgefallen. Wir hatten ja doch ein paar Bedenken, von der jungen und schnellen Truppe vom BC überrannt zu werden, aber dies war glücklicherweise nicht der Fall. Fazit: gewonnen, aber deutlich steigerungsfähig...

Samstag, 19.Januar 2002, Spiel in Ronnenberg (37:45 verl.): Anja: Irgendwie klappte nicht viel bei uns heute: Wir sind mit 8 Spielerinnen hin gefahren, mußten aber nach ca. 5 min. auf Kathrin Feder verletzungsbedingt verzichten. Außerdem waren wir ohne "echten" Aufbau unterwegs. Aber als Ausrede reicht das alles nicht, wir hatten auch einige Chancen und Platz zum Werfen, haben sie aber nicht richtig genutzt. Die Gegner waren recht flott auf den Beinen und haben z.Teil aus den unmöglichsten Situationen einen Korb erzielt, das zog uns schon runter. Nächste Woche geht es gegen ASC Göttingen wieder um einen "rosa Zettel"...(Auswärts!)

Samstag, 26. Januar 2002, Spiel in Göttingen (52:60 verl.): Ich war nicht dabei, aber der Eindruck einer andauernden Pechsträhne deutet sich unmißverständlich an. Das kann ich nicht gutheißen und erwarte am kommenden Sonntag einen Sieg und nix anderes! Ausreden zählen nicht; ich bin immer mental dabei, da kann also folglich nix schiefgehen!!!!

Sonntag, 3. Februar 2002, Heimspiel gegen VfL Bückeburg (51:44 gew.): Endlich mal wieder ein Erfolgsergebnis..! Es kamen viele schöne Spielzüge zum Vorschein, die Stimmung war sehr gut und die Verteidigung war diesmal ziemlich kompakt. (es wurde endlich wieder "zugefaßt"!) Leider erlitt unsere jüngste Spielerin (Tatiana Mischke) einen Mittelfingenbruch und fällt für die nächsten 4 Wochen aus. Schwer zu stoppen in ihrem Korbdrang war wieder Hilke Junger. Besonders erfreulich war Freiwurfquote der Mannschaft von 65%!!! Ich weiß, dass es ab jetzt so weitergeht!!!

Samstag, 16. Februar 2002, Spiel in Gifhorn (41:48 verl.): Das haben wir nicht verdient, ehrlich!!! Auch wenn ich es nicht so gerne habe, den Grund für eine Niederlage bei jemand anderem als uns zu suchen, muß ich diesmal sagen: Dank an die Schiris! Mehr und deutlicher kann man ein Spiel nicht verpfeifen. Der Prollgrad der Zuschauer stieg ebenfalls deutlich mit zunehmendem Alkoholpegel. Sehr unangenehm, das ganze! Waren wahrscheinlich Dorffußballfans, die sich in der Sportart geirrt hatten...Aber genug des Zauderns und Jammerns. Schade! Wir sind das gesamte Spiel einem 4...10 Punkte-Rückstand hinterhergelaufen, hatten einige sehenswerte Spielzüge und Ballgewinne; leider jedoch ebenso viele Fehlpässe. Erschwerend hinzu kommt, dass unsere Personaldecke momentan leider ein wenig dünn ist. Krankheiten, Urlaub; das läppert sich. Aber nächste Woche gegen BBG BS hoffe ich auf 10 Spielerinnen und ein schönes Spiel mit Happy-End!!

Sonntag, 24. Februar 2002, Heimspiel gegen BBG Braunschweig (57:43 gew.): Das hat natürlich Spaß gemacht! Anfangs sah es zwar nicht nach einem Sieg aus, aber mit der Zeit fanden wir immer besser ins Spiel und konnten unserem Publikum einige wirklich sehenswerte Spielzüge zeigen. Die Schiris waren glücklicherweise nicht so totalausfallmäßig drauf wie am letzten Wochenende, das hat schon sehr geholfen. Als dann auch ein paar mannschaftsinterne Kleinigkeiten ausgeräumt waren, konnten wir uns nach dem Spiel zufrieden dem Essen des hyperleckeren Kuchens (die Donauwellen...mmmmhhh!!) widmen.

Sonntag, 3. März 2002, Spiel in Heeßel (63:52 verl.): In dieser Woche war ich ein wenig schnarchnasig und stelle die Eintragungen erst ziemlich spät ins Netz (7.3.). Sorry hierfür. Aber es gibt ja auch keinen Sieg zu berichten; da kann man sich doch ein wenig mehr Zeit lassen, oder? Die Gegnerinnen waren eben zum Schluß 'nen Tuck besser als wir und haben traumhaft sicher getroffen...Nächstes Wochenende haben wir spielfrei, danach dann schon das letzte Saisonspiel!

Samstag, 4. Mai 2002, gar kein Spiel, nur Kommentar: Zum letzten Saisonspiel zu hause gegen Hardegsen kann ich nix mehr sagen, außer dass wir gewonnen haben (68:51).


zurück