HaLi - 1.Damen - Basketball

Archiv 02/03

Tagebuch Saison 2002/2003

Sonntag, 13. Juli 2003, kein Spiel nur der latest Klatsch und Tratsch, bevor es in die Sommerpause geht: Marion verläßt leider nach nur einer Saison unser Team, um zukünftig in der 2. Bundesliga für den BC WF auf Korbjagd zu gehen. Das ist eine tolle Chance, die sie sich selbstverständlich nicht entgehen lassen kann!! Falls es sie dann doch mal wieder ins ruhigere Fahrwasser zieht, dann haben wir das Exklusivrecht, oder ;-))? Dann Anke T.: Leider hat sie keine komplette Saison bei uns gespielt, es zieht sie aber beruflich in die Ferne, so dass wir sie wahrscheinlich nur zum "Jule-sitten" ab und zu mal in Wolfenbüttel begrüßen dürfen. Auch sehr schade!! Die gute Nachricht ist aber, dass uns Beate zukünftig wieder verstärken wird, nachdem Greta von der Nahrungsgrundstufe in die nächsthöhere Verpflegungsklasse aufgestiegen ist. Prima!! Dann wird wieder getanzt wie damals, ne? (Ich muss das Foto unbedingt raussuchen und einscannen...). So, jetzt endlich die schöne Sommerpause. Die nächste Saison beginnt am 21. September. 1. Spiel gegen Hildesheim. CU!!

Sonntag, 6. Juli 2003, Auswärts, Finale um den Bezirkspokal gegen Hardegser SV (68:34 gew). Wir haben also auch in diesem Jahr wieder den Pokal heimgetragen. Obwohl das Team urlaubsbedingt nicht vollzählig war und zwei Mitspielerinnen schwer auf dem Altstadtfest in SZ-Bad mit entsprechendem Schlafmangel geschuftet hatten, konnte dieser haushohe Sieg herausgespielt werden! Dies war sicherlich auch die gerechte Revanche für das letzte vergurkte Saisonspiel gegen den SV Har.

Sonntag, 15. Juni 2003, Heimspiel, Halbfinale um den Bezirkspokal gegen SG Wolfenbüttel (70:65 gew), Bericht von Anja: Diese Mannschaft war ein Gemisch aus 2.Regionalliga-, Oberliga- und Bezirksoberligaspielerinnen. Also ziemlich schwer einzuschätzen. Das Spiel war auch nicht wirklich schön. Es kam bei niemanden richtige Spielfreunde auf, aber es war ein sehr faires Spiel. Schöne Angriffe gab es kaum. Die ersten beiden Viertel waren absolut ausgeglichen. 1.Viertel 20:19; Halbzeit 28:28 Uns reichte ein starkes 3. Viertel um uns etwas abzusetzen (54:44), schafften es aber nicht, unsere Vorteile unter dem Korb und das Fastbreakspiel auszunutzen, so daß SG in der 10 min. des 4.Viertel auf 66:65 verkürzen konnte...! Das war noch mal eng! Aber geschafft, wir siegten 70:65 und sind zum einen für den NBV-Pokal qualifiziert und stehen zum zweitenmal im Folge im Finale den Bezirkspokals. Das ist doch auch was, oder. Punkteverteilung: Münzer 13 Mischke Schultz 4 Feder 4 Tempelmann 19 Böcker 8 Wagner Tobschall Bosse 6 Storp 16

Samstag, 22. März 2003, Auswärts gegen Hardegser SV (63:45 verl.): Ok, es ging um genau gar nix mehr; das Wetter war eigentlich viel zu schön, um in der Halle herumzulaufen und 2 Verletzte Mitspielerinnen war das blöde Spiel einfach nicht wert. Wir waren ohne unseren Trainer Schorse am Start, da er selber ein Spiel mit den ersten HaLi-Herren hatte und wir der festen Überzeugung waren, dass wir es auch ohne ihn ausnahmsweise mal geregelt bekommen würden. So kann frau sich täuschen. Wir sind halt ein Frauenteam und es bedarf einer zart führenden Hand, um uns in eine gemeinsame Richtung loslaufen zu lassen. Das fehlte heute und wir wurden mit dieser unnötig hohen Niederlage abgestraft. Jetzt ist die Saison zu Ende und wir spielen als nächstes den Bezirkspokal, der geht irgendwann Richtung April los. Nächstes Wochenende wartet unser nunmehr bereits zur Tradition gewordenes Mannschafts-Wochenende in Dalle, als Belohnung für die gut zu Ende gebrachte Saison. Wir haben uns fest vorgenommen, uns nicht wieder in den Weiten der Heide zu verirren (jaja, auch in der dichtbesiedelten Mitte Deutschlands läßt es sich vortrefflich verlaufen!!!). Mal schauen, ob es klappt. Vielen Dank für's Besuchen dieser Site und bis demnächst, hier an gewohnter Stelle mit neuen Geschichten der 1. HaLi-Damen.

Sonntag, 16.März 2003, Heimspiel gegen BBG BS II (68:63 gew.): Klasse! Unser dringender Wunsch ist damit in Erfüllung gegangen...Wir hatten im Spielverlauf bereits einen satten 15-Punkte-Vorsprung herausgespielt, der es jedoch für die Zuschauer langweilig machte. Aus diesem Grund hatten wir uns überlegt, es nochmal spannend zu machen und liessen die BBGerinnen in den letzten Spielminuten bis auf 1 Punkt herankommen. Wir hatten uns auch überlegt, ob wir es auf eine Verlängerung ankommen lassen sollten, entschieden uns jedoch dagegen. Eine lustige Einlage war der jamaikanische Hennentanz einer gegnerischen Mitspielerin, als Steffi mit dem 5. Foul aus dem Spielgeschehen ausschied. Die gegnerische Sympathieträgerin wollte wohl auf diesem etwas eigenwilligen Wege ihr Mitgefühl ausdrücken. Andere Landstriche, andere Sitten ;-)). Nächste Woche findet das letzte Saisonspiel in Hardegsen statt.

Sonntag, 02. März 2003, Spiel gegen VfL Bückeburg (68:51 gew.). Bericht von Anja: Im ersten Viertel lief es super. Wir spielten unsere Punkte gut heraus, hatten Geduld und es kam zu vielen sehenswerten Spielzügen über alle Positionen. Bis zur 8 min. stand es 22:4 und dem Gegener gelangen nur noch 4 Freiwurfpunkte. Leider verloren wir im 2.Viertel den Faden, waren unkonzentriert und spielten ohne richtigen "Biss". Bückeburg holte zwar nicht auf, aber es machte uns auch keinen Spass. Die "Standpauke" unseres Trainers liess nicht lange auf sich warten: nach der Halbzeit gaben wir uns wieder mehr Mühe und ließen nur 2 Feldkörbe zu. Unser Trainer nutzte den Vorsprung, um viel durchzuwechseln. Aber auch im 4.Viertel kamen wir aus dem Tritt. Wir spielten fast Standbasketball und waren sehr ideenlos. Dieses Viertel gewannen unsere Gegner dann auch mit 10:17. Bückeburg hatte zwar keine Chancen auf den Sieg, aber zufrieden konnten wir auch nicht sein. Diese Woche haben wir Spielpause und dann geht es am 16.03. gegen BBG 2 um den Vizetitel! Da klappt es hoffentlich besser... Punkteverteilung: Münzer (4), Mischke, Löhnert (4), Tempelmann (8), Junger (10), Böcker (16), Wagner, Tobschall, Bosse (6), Storp (20).

Sonntag, 16. Februar 2003, Spielbericht von Anja: Wir haben heute im NBV-Pokal gegen BBG Braunschweig mit 37:63 verloren. (9:18; 24:33; 29:51) Unser Vorhaben, die Gegner zu ärgern, konnten wir ca. 1 Halbzeit umsetzen! Es wurde im Angriff geduldig gespielt und unsere Zonenverteidigung klappte ziemlich gut. Im ersten Viertel sind wir konstant zum Korb gezogen, bekamen ein Foul gepfiffen, nutzten die Chance aber nicht und trafen von 10 Freiwürfen nur 3. Das wurde später besser, wir kamen auf 60%. In zweiten Viertel kamen wir bis auf 2 Punkte heran(6.min.), aber das Spiel war sehr körperbetont und kostete uns viel Kraft. Das sind wir aus der Oberliga nicht gewohnt. Unsere Aktionen wurden etwas zerfahrener, wir verursachten häufiger Ballverluste und die Würfe wurden ungenauer. BBG spielte ziemlich konstant, aber sie waren nur im 3.Viertel wirklich überlegen. Unsere Zuschauer und auch wir waren mit unserer Leistung größtenteils sehr zufrieden(besonders in der Verteidigung!), aber es lag an unserer, am Ende fehlenden Konzentration und Kraft, das es eine so deutliche Niederlage wurde.Das hätte nicht sein müssen. Niemand hatte aber Grund denn Kopf hängen zu lassen! Mit so einer Leistung werden wir in der Oberliga diese Saison kein Spiel mehr verlieren!!! Punkteverteilung: Münzer 5 Mischke Löhnert 3 Feder Tempelmann 10 Junger 4 Böcker Tobschall Bosse Storp 15

Sonntag, 09.02.2003, Heimspiel gegen SG Wolfenbüttel 2 (71:60 gew): Super! Nachdem es anfangs nicht so aussah, als ob wir das Spiel zu unseren Gunsten entscheiden würden, rappelten wir uns im 2. Viertel auf und konnten uns punktemäßig kontinuierlich immer weiter absetzen. Wir hatten verteidigungsseitig mit einer 3:2 Zone angefangen, dann auf eine 2:1:2 umgestellt, aber die Mädels von der SG schossen uns von außen nahezu jeden Wurf rein. Da kam natürlich bei uns keine rechte Freude auf. Als wir auf Manndeckung umstellten, lief es dann richtig gut für uns. Im Angriff spielten wir zeitweise geduldig rum und kamen zu einfachen Korberfolgen und dem ein oder anderen schön anzusehenden Spielzug. Es war wie erwartet eine emotionsgeladene Partie, wie es bei Lokalderbys immer der Fall ist und gerade bei Spielen gegen die SG (früher MTV) erhitzen sich die Gemüter schnell und kommen vom Kuschelkurs ab...Schön war die Kulisse, da viele Zuschauer den Weg in die Halle gewählt hatten und auf unsere treuen Fans Regi und Enrico sowie die Mädels von Fümmelse und unsere Herrenmannschaft können wir uns echt verlassen. Klasse, weiter so!!! Noch ein aktueller Hinweis auf eine vielversprechende Begegnung am kommenden Wochenende: Am nächsten Sonntag, 16.02. um 15:00 findet in der Cranachhalle unser Pokalspiel gegen die 1. Damenmannschaft von BBG Braunschweig (Regionalligamannschaft) statt.

Samstag, 1. Februar 2003, Auswärtsspiel gegen Eintracht Hildesheim (72:53 gew.): So eine richtig dolle Freude wollte sich nach dem Spiel nicht einstellen. Wir haben zwar gewonnen, aber das Spiel war nicht schön zu spielen/anzusehen. Unser Gespiele wirkte ein wenig kaugummimäßig und lethargisch, sicher geglaubte Bälle landeten im Aus/den Armen der Gegnerin/sonstwo. Wir mögen es lieber, richtig klasse zu spielen und dann zu verlieren. Da könnte man dann sagen: "Tolles Spiel; aber das haben sie nicht verdient...". So bleibt einfach nur ein schaler Nachgeschmack zurück: Zwar gewonnen, aber die Leistung war nicht berauschend. Als einziges konnte man das 2. Viertel als "gelungen" bezeichnen. Da wurde geduldig herumgepaßt, bis dann ein einfacher Korb durch einen ruhigen Wurf von außen oder ein freies Anspiel unter den Korb zustande kam. Na, Schwamm drüber. Wir sind dann noch ins Café del Sol in Hildesheim gegangen, was den Abend wenigstens ambienteseitig noch gut abgerundet hat. Die Punkteverteilung: Münzer 10 P., Schultz 2, Feder 4, Tempelmann 10, Junger 7, Böcker 8, Boin, Bosse 2, Storp 29.

Samstag, 18.01.2003: Auswärtsspiel gegen VfL Grasdorf (63:55 gew.): "Der Sieg war hart erkämpft und das Spiel war nicht besonders schön" konnte ich Anjas sms entnehmen, die mich gerade eben erreichte. Yeah! Sach ich mal...die neuen Trikots werden ihrem Siegerimage scheinbar tatsächlich gerecht! Der folgende Spielbericht ist ebenfalls von Anja: Es war ein sehr zerfahrendes Spiel. Wir sind mit nur 8 Spielerinnen angetreten, viele leicht angeschlagen und hatten alle mehrere "Aussetzer". Sehenswerte Kombinationen gaben sich die Hand mit unnötigen Fehlpässen. Unser Trainer hat jetzt bestimmt einige graue Haare mehr... Aber wir waren alle froh, das Spiel gewonnen zu haben. Leider habe ich heute beim Punktezählen festgestellt, dass die Anschreiber ein paar Punkte wohl nicht aufgeschrieben haben. Bei mir persönlich fehlen allein schon 6 Punkte und das ist schade, weil ich eine sehr gute Quote bei den Distanzwürfen hatte. Der Gegner hielt sich nur mit Fastbreak-Punkten, verursacht durch unsere Fehlpässe, im Spiel. Es war eine geschlossene Mannschafts-"Leistung", sowohl positiv, wie negativ. Schwamm drüber, Hauptsache gewonnen! Punkteverteilung: Münzer 15, Junger 10, Böcker 6 (eigentl. 15), Guderian, Bötel, Tobschall, Storp 21, Bosse 11.

Sonntag, 12.01.03: Die Sensation ist perfekt!!! Wir haben mit 10 Punkten (66:56) gegen den bislang ungeschlagenen Tabellenersten Langenhagen gewonnen! Ich habe das Knallen der Sektkorken nach dem Spiel noch im Ohr ;-)). Den Sieg hatten wir so sicher, dass es sich unser Trainer sogar leisten konnte, 2 der Leistungsträgerinnen auf der Auswechselbank sitzen zu lassen, um sie für's nächste Spiel zu schonen. Noch einige facts: Viele Zuschauer (Danke für's Dabeisein und Anfeuern). Ein kultiviert verpenntes erstes Viertel, wie es halt so unsere Art ist. Neue supertolle Trikots, von Marions Arbeitgeber, dem Zahntechniklabor Schiller in Salzgitter-Bad, gesponsert. Herzlichen Dank, das ist echt ganz, ganz klasse! Die neuen Trikots heißen ab sofort "Siegershirts" und haben uns endlich auch ein neues Mannschaftsbild im Netz beschert. Um endlich das Geheimnis um unsere neue Mitspielerin zu lüften: ab sofort spielt die ehemalige Bundesligaspielerin Anke Tempelmann bei uns, die heute nach zweijähriger Pause einen traumhaften Einstieg gegeben hat! Unsere bislang nicht so brillante (Freiwurf)quote wird dank ihr zukünftig richtig klasse aussehen. Mitgespielt haben: Anja, Hilke, Steffi, Silke, Esther, Ric, Frauke, Marion, Anke, Alex.

Samstag, 11.01.03: Ich habe 2 historische Relikte aus der Vergangenheit gefunden, die ich nicht vorenthalten möchte.

Irgendwann Anfang 2003 einige Tage vor dem superspannenden Spitzenspiel gegen Langenhagen (bislang ungeschlagener Tabellenerster, Heimspiel Cranachhalle Sonntag, 12.01.03 um 15 Uhr): Am Donnerstag wird unser erstes Basketballtraining im neuen Jahr stattfinden. Die Weihnachtsferien haben wir alle für individuelle intensive Einzelvorbereitung auf das erste Spiel genutzt. Die Disziplinen hießen Weihnachtskekse essen bis zum Abwinken, lange schlafen, viel Trinken, wenig an Basketball denken. Nach dieser basketballerischen zweiwöchigen Durststrecke wird die Motivation und Spielfreude dermaßen besorgniserregend groß sein, dass sich die Gegnerinnen warm anziehen müssen ;-)). Wir werden, wie damals '68, NBA-mäßige spektakulärste, nie zuvor dagewesene Basketballkünste zeigen, zahllose Kuchen backen, beste Stimmung verbreiten und grandios siegen. Logo, nix anderes (neinnein, sonst ist alles im grünen Bereich bei mir...keine Panik, liebe Wettspielkameradinnen :-)). Spielerin des Monats Januar ist Anja, wegen ihres neuen supertollen Kaffeevollautomaten.

Ende 2002 aus aktuellem Anlaß: Allen Besuchern unserer halibasketball-homepage wünschen wir ein schönes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr! Das nächste Spiel ist irgendwann im Januar 2003 (ich habe den Spielplan verbusselt und muß mich da nochmal genau informieren...). Mit dabeisein wird dann eine der Wolfenbütteler BB-Szene altbekannte neue Spielerin, die sich nach 2-Jahre-langem mundfusseligquatschen unsererseits endlich geschlagen gegeben hat und fortan wieder das HaLi-Trikot überstreifen wird...Die Spielerin des Monats Dezember ist in der letzten Sekunde des Jahres 2002 in einem spannenden Kopf-an-Kopf-Rennen gekürt worden.

So, 15. Dezember 2002, Heimspiel gegen Hardegsen (69:41 gew.). Bericht von Anja, weil ich nicht dabei war (Schnief...): Wir haben gegen Hardegsen verdient mit 69:41 (24:6; 38:22; 53:29) gewonnen! Es war ein sehr gutes Spiel. In 1.Viertel gelang uns alles. Wir führten bis zur 5 min. 13:0 und ließen danach nur 2 Feldkörbe zu. Die Zonenverteidigung war aggressiv und die Absprachen klappten prima. Leider schlich sich im 2.Viertel ein kleiner Schlendrian ein. Wir agierten unkonzentriert und verursachten einige Fehlwürfe- und Pässe. Der Gegener hatte aber nie ein Chance auf den Sieg, denn nach der Halbzeitpause bestimmten wieder wir das Tempo. Es gab viele schöne Kombinationen unter den gegnerischen Korb zu sehen, es wurde mit viel Geduld gespielt und im Gegensatz zum letzten Spiel war der Kampfgeist bei allen Spielerinnen sehr ausgeprägt und die Stimmung auf der Bank war toll (vielleicht lag es ja an unserer Weihnachtfeier vom Vortag..?)! Besonders Silke Bosse machte ein Superspiel (13 Punkte) und war unterm Korb nicht zu stoppen! Ansonsten läßt sich niemand herausheben. Es war ein schöner "Hinrundenabschluss" und ich versichere, dass wir noch für die ein oder andere Überraschung in der Rückrunde sorgen werden... Punkteverteilung: Münzer 14, Löhnert 4, Boin, Guderian 2, Junger, Böcker 13, Wagner, Tobschall 6, Bosse 13, Storp 17.

So, 8. Dezember 2002, Auswärts gegen BBG Braunschweig (71:48 verl), Anja: Wir haben leider verdient verloren. Im ersten Viertel lief noch alles nach unserem Plan: es wurde im Angriff geduldig gespielt und die Verteidigung war ok. Als BBG dann auf eine Manndeckung umstellte, ging fast nichts mehr. Die Zone wurde zu eng und von außen haben wir fast nichts getroffen. Als dann noch Steffi Storp wegen einer Augenverletzung ausfiel (2.Viertel), war es mit unserer Geduld nicht mehr weit her. Uns unterliefen viele leichte Fehler( Fehlpässe usw.), das Spiel wurde etwas rauher und unsere Nerven versagten zu oft; selbst freie Korbleger wurden vergeben. Außerdem ließ die Kampfmoral sehr zu wüschen übrig. Das darf gegen so einen starken Gegner nicht passieren. BBG spielte sehr konstant und war heute eindeutig das bessere Team. Nächste Woche müssen wir zu Hause gegen Hardegsen spielen und das klappt bestimmt wieder besser! Punkteverteilung: Münzer 19 Punkte, Löhnert 5, Schultz (Friseursyndrom), Feder 2, Storp 4, Böcker 3, Junger 5, Tobschall 4, Bosse 6.

Sa, 30. November 2002: Auswärts gegen VfL Bückeburg (55:45 gew): Yeah! Gewonnen! Unseren Vorjahres-Angstgegner besiegt! Astrein! Aus meiner Sicht war der Sieg zu keinem Zeitpunkt gefährdet, aber es gibt auch andere Stimmen, die das Spiel kippen sahen. Alles in allem eine solide Leistung, Kommentar: "Hat Spaß gemacht, war aber nicht superanstrengend". Zwischendurch hatten wir einige planlose Phasen, in denen Pässe ans Brett und auf den Kopf der Centerin anstatt auf ihre Hände gespielt wurden, aber nachdem wir uns auf das ruhige Rumspielen besonnen hatten, klappte das mit dem Herausspielen der freien Wettspielkameradin auch wieder. Das Kampfgericht hatte zwischendurch auf eine etwas eigenwillige Zeitmessung umgestellt, mit der Schorse nicht unbedingt einverstanden war. Er mußte erst laut werden und mit 'nem hochroten Kopf vor dem Anschreibetisch herumspringen. Diese schauspielerischen Einlagen sind doch immer die Würze des Spiels ;-). Auch Steffi war mit den Schiris nicht unbedingt immer einer Meinung und wollte dies gepflegt mit einer Problemkerze unter dem Korb zur Sprache bringen, aber der Unparteiische sah seinerseits keinen Diskussionsbedarf, woraufhin sich Anja in den Ring begab, um die Fronten zu klären. Während eines anschließenden leckeren Essens bei Mephisto ließen wir den Abend dann gewohnt harmonisch ausklingen. Das heutige Motto soll nicht unerwähnt bleiben: "Ich seh scheiße aus und Du stinkst...". Wir haben beschlossen, ab sofort die Mitspielerin(nen) des Monats zu wählen. Die Wahl für den Monat November ging einstimmig an Marion für das eleganteste Outfit nach dem Training sowie Heike für den kritischten Blick des Teams ;-)). Gespielt haben heute: Ric, Silke, Steffi, Anja, Kathrin, Marion und Alex.

So, 24. November 2002: Heimspiel gegen GW Waggum (101:40 gew.): Zu diesem Ergebnis muß ich nicht viel schreiben, denke ich...Die Gegnerinnen sind nur zu fünft angereist und hatten somit niemanden zum Auswechseln. Schorse hat uns das Motto mit auf den Weg gegeben, unter 40 Punkte gegen uns zuzulassen. Das hat nicht ganz geklappt, es sind genau 40 geworden, aber vielleicht können wir ja noch verhandeln und bekommen trotzdem unsere Flasche Sekt. Marion hat den 100er geworfen, was ihr erst auf Zuruf bewußt wurde. Das wird teuer, sach' ich mal :-). Die superbeste Nachricht des heutigen Tages aber war, dass Anja nach ihrem Krankenhausaufenthalt wieder mitgespielt hat!!! Gespielt haben: Anja, Kathrin, Silke, Marion, Ric, Steffi, Frauke, Alex.

Sa, 9. November 2002: "Auswärtsspiel" gegen MTV Wolfenbüttel (59:55 verl.): Echt schade! Es sah ziemlich lange so aus, als ob wir das Spiel gewinnen würden...Wir haben zwischendurch konsequent herumgepaßt, Geduld gehabt, bis dann mit einem letzten Paß ein freier Wurf/Zug zum Korb herausgespielt werden konnte. Dies konnten wir gegen die Manndeckung ab dem 3. Viertel nicht mehr sauber aufrechterhalten. Als Steffi mit 5 Fouls auf der Bank Platz nehmen mußte, hatten wir auch unsere Verteidigung nicht mehr ganz so wirkungsvoll im Griff, so dass wir uns am Ende mit "-4" geschlagen geben mußten.

So, 3. November 2002: Heimspiel gegen Eintracht Hildesheim (54:37 gew.): Wir haben heute mit der großen Centergarde und ohne Flügel gespielt. Phasenweise haben wir uns nicht gerade mit Ruhm bekleckert. Einmal kamen die Gegnerinnen bis auf 4 Punkte ran; ansonsten lag allerdings immer ein beruhigend großer Abstand zwischen uns. Das Spiel geriet teilweise sehr emotional ("Na, Schätzchen, beruhig' Dich doch; das Foul wurde ja gepfiffen") und schrammte haarscharf an Eskalationsstufe 1 (Prügelei auf dem Spielfeld) vorbei. Aber auch das konnte glücklich abgebogen werden. 2 der 3 kleinen Spielerinnen durften mit 5 Fouls auf der Bank Platz nehmen, aber glücklicherweise kam Hilke gerade noch rechtzeitig von ihrem Seminar angereist, um diese Ausfälle gekonnt zu kompensieren: Einen einzigen Wurf auf den Korb, ohne vorheriges Warmwerfen, und dann noch ein sauberer Treffer. Respekt!

So, 20. Oktober 2002: Heimspiel gegen VfL Grasdorf (72:49 gew.): Nachdem wir ab dem 3. Viertel unsere fast schon legendäre Schläfrigkeit abgelegt hatten, konnten wir den zahlreichen Zuschauern einige, wie ich meine, sehenswerte Spielzüge präsentieren. Anfangs taten wir uns ziemlich schwer, zielführend zusammenzuspielen und unsere Größenvorteile unter dem Korb in Form von Steffi gweinnbringend einzusetzen. Marion gab heute ihr Debüt im HaLi-Trikot und stellte ihren enormen Korbdrang auch gleich beeindruckend unter Beweis, als sie den nächsten sich ihr bietenden Basketballkorb nutzte, um 2 Punkte erzielen zu wollen. Glücklicherweise war eine Gegenspielerin zur Stelle (manchmal just im rechten Moment...), die den drohenden Eigenkorb zu verhindern wußte ;-)). Das hielt Marion allerdings nicht davon ab, den Ball zuhauf im richtigen Korb zu versenken und so sehr viele Punkte zu unserem Sieg beizusteuern. Klasse Einstand und hechzlich willkommen im Team! By the way: Ein ebenso herzliches Willkommen natürlich auch an Esther (ich hoffe, Dein Name ist so richtig geschrieben?!), unserer neuen Centerin! Viel Spaß Euch beiden bei uns! Ich würde sagen, so kann es weitergehen!!

Sa, 21.September 2002: Auswärtsspiel gegen SC Langenhagen, 35:70 verloren: Wir waren leider nur zu siebt angereist, die gegenerischen Mädels waren zu zehnt und sind sehr hart zur Sache gegangen. Einen totalen Schock gab es im 2. Viertel: Tatiana hatte sich die Schulter ausgekugelt. Voll fies, Sanitäter und Notarzt mußten anrücken, um die Schulter wieder einzurenken; Tatiana wurde dann mit ins Krankenhaus genommen, konnte aber glücklicherweise nach dem Spiel wieder mit uns nach hause fahren! Gute Besserung!!! Das Weiterspielen nach dem Vorfall fiel nicht leicht; am liebsten hätten wir das Spiel abgebrochen. Einige recht sehenswerte Spielzüge haben wir dann aber doch noch hinbekommen, nachdem wir ein wirkungsvolles Mittel gefunden hatten, um mit der Ganzfeldpresse der Gegnerinnen zurecht zu kommen. Ganz klasse war der Einsatz unserer neuen Trainingskameradin Marion: Sie ist extra zum Zuschauen nach Langenhagen angereist gekommen und ist nach Tatianas Unfall mit ins Krankenhaus gefahren! Echt super!!! Ja, hoffentlich bist Du ganz bald nicht "nur" zum Training bei uns!? Ansonsten ist in dieser Saison mannschaftsmäßig folgende Aufstellung am Start: Hilke, Anja, Birgit, Ric, Frauke, Steffi, Silke, Isabel, Kathrin, Tatiana, Ariane, Heike und Alex; Schorse trainiert uns weiterhin, was natürlich der Glücksgriff ist! Wie hältst Du es eigentlich schon die 3. Saison mit uns aus ;-))?? Veränderungen sind: Esther als Neuzugang, Anke ist leider zu Osterwieck gewechselt (naja, die eine Saison überstehen wir; danach bist Du wieder mit von der Partie...), Beate kümmert sich erstmal um Greta (Herzlichen Glückwunsch!) und pausiert daher. Das war's!

Sa/So 24./25.08.02, Vorbereitungsturnier in Delmenhorst: Bin mal gespannt, wie es so gelaufen ist, das erste "offizielle" Basketballspielen in der neuen Saison...demnächst gibt's hier 'nen kurzen Bericht: "Demnächst" hat doch wieder nicht geklappt; wir sind aber 5. geworden.

Sonntag, 16. Juni 02: (Anja) Wir haben es geschafft!!! Wir haben den Pokal gewonnen. Schön ist er nicht, aber das ist ja "nur äußerlich"... Das Endergebnis war 68:47 (22:19; 40:27; 58:38). Es hat viel Spaß gemacht und ließ sich wohl auch gut ansehen (sagten die doch sehr zahlreich erschienenden Zuschauer!) Es war ein sehr umkämpftes 1. Viertel. Uns gelangen sehr variable Angriffe (Center-und Flügelpunkte). Da wir jedoch noch viele Unstimmigkeiten in unserer 3-2 Zone hatten, kamen die Gegnerinnen doch zu sehr einfachen Punkten. Nach einer kurzzeitigen Umstellung auf Manndeckung und später auf eine 2-1-2 Zone bekamen wir das Problem in den Griff, wurden aggressiver und gewannen. Nicht auszurechnen war Anke Eidner, die sowohl durch Schnellangriffe als auch durch Distanzwürfe immer für Punkte sorgte und eine sehr gute Verteidigung spielte. Nun ist (leider) eine längere Pause angesagt, weil wir in den Sommerferien keine Halle zum trainieren haben! Punkteverteilung: Eidner 17 P., Junger 6 P., Feder 4 P., Kurze, Storp 19 P., Böcker 6 P., Löhnert 4 P., Tobschall 4 P., Mischke, Bosse 8 P.

Sonntag, 2. Juni 02: Das nächste Spiel in der Pokalrunde hatten wir gegen ASC Göttingen in eigener Halle, wenn ich richtig informiert bin. In Komplettbesetzung mit 10 Spielerinnen ließen wir in keinem Moment offen, wer die Zügel in der Hand hatte. So entschieden wir das Spiel letztendlich mit 77:42 (oder so...muß nochmal genau in die Zeitung schauen, das ist schon so lange her!) für uns! Die nächste Pokalrunde findet am 16.Juni gemeinsam mit unseren 1.Herren in der Cranachhalle statt. Da müssen wir dann 2 Spiele bestreiten. Ob in diesem Rahmen auch schon das Endspiel stattfindet, muß ich nochmal erfragen. Aber der Termin steht. Den ganzen Tag Basketballspielen und Kuchen/Würstchen/Salat essen; das wird anstrengend!

By the way: da ich es gestern mal wieder vergessen habe, anzurufen, von dieser Stelle noch einen herzlichen Glückwunsch nachträglich zum Geburtstag, Schorse! Ich sing' Dir beizeiten noch ein Ständchen, ja??

Samstag, 4. Mai 02: Wir hatten jetzt einige Wochen Pause, die von einem Pokalspiel am letzten Donnerstag jäh unterbrochen wurde. Wir haben gegen LBG Salzgitter gespielt und deutlich mit 76:36 gewonnen. Sicher in die nächste Runde gekommen, würde ich sagen. Anja hat mir heute erstmal erklärt, wie das weitergeht, so mit dem Pokalspielen: Irgendwann Ende Mai/Anfang Juni spielen wir gegen Weddel oder ASC Göttingen (letzteres ist wahrscheinlicher). Gewinnen wir das Spiel ebenfalls, dann sind wir 'ne Runde weiter. Wieviele Runden es gibt, bis wir Pokalsieger sind oder gegen eine Bundesligamannschaft spielen, habe ich leider schon wieder vergessen. Vielleicht könnte jemand, der Ahnung hat, 'ne mail zum Thema beisteuern?! Ansonsten hatten wir vor kurzem ein sehr nettes Mannschaftswochenende in der Heide. Geplant ist im Sommer ein Turnier in Berlin, um in der Zeit außerhalb der Saison nicht ganz aus der Übung zu kommen...


zurück