HaLi - 1.Damen - Basketball

Archiv - Tagebuch der Saison 03/04

Samstag, 19. Juni 2004, Bezirkspokal-Endspiel gegen DJK Wolfsburg (leider 53:57 verl.), also diesmal kein Pokalgewinn. Es wäre der 3. Pokal in Folge gewesen...Anja: In der für uns ungewohnten Lage, größenmäßig nicht überlegen zu sein (es fehlten Silke Bosse und Steffi Storp), versuchten wir trotz allem zu Anfang des Spiels eine 2-1-2 Zonenverteidigung. Diese wurde von Wolfsburg sofort mit einigen Distanztreffern bestraft. Dann wurde auf eine 3-2 Zonenverteidigung umgestellt, aber auch die brachte nicht den erhofften Erfolg, da die Gegner sehr variabel angriffen und nun ihre Centerspielerinnen gut in Szene setzten. Wir griffen zwar sehr geduldig gegen die gegnerische Zonenverteidigung an, hatten aber leider extemes Wurfpech im Abschluss. So konnte sich Wolfsburg zur Halbzeit mit 11 Punkten absetzten. Nach der Pause spielten wir eine aggressive Mann-Mann-Verteidigung. Mit großem Einsatz und dadurch resultierenden Ballgewinnen wurde der Punkterückstand kontinuierlich verkürzt, bis wir auf 2 Punkte herankamen. Leider wurde jetzt die Geduld im Angriff durch große Hektik aufgegeben und so kam es zu unnötigen Einzelaktionen und vielen Ballverlusten in den Schlußminuten. Wolfsburg behielt die Nerven und gewann verdient! Trotzdem war es ein schönes, spannendes Spiel mit großem Kampfgeist beider Mannschaften und sicherlich auch eine Werbung für Damenbasketball. Punkteverteilung: Pfaue 2, Mischke 8, Hartung 3, Münzer 20 (1 Dreier), Boin, Böcker 16 (2 Dreier), Wagner, Tobschall 4, Grundt.

Die aktuelle Info: Es ist der nächste 9-Monats-Ausfall zu verzeichnen (bald sind alle mit der ersten Runde durch ;-)): Silke, die bereits in der vergangenen Saison die Parole "Nur 1 (in Worten EINE) Schwangerschaft ist pro Saison zugelassen..", herausgegeben hatte, hielt sich nicht an die Absprache. Über eine der Schwere des Vergehens angepasste Strafe wird noch verhandelt. Zudem sie es anfangs auch gut verschleiert hat, indem sie sich nicht an die Formalie "Ich habe eine Knieverletzung" hielt, sondern frecherweise über Kreislaufbeschwerden klagte. Da hat sie uns doch (zumindest mich...) galant auf die falsche Fährte gelockt. Aber ich bin nicht nachtragend und wünsche Dir alles, alles Gute und eine schöne Zeit!!

Das Bezirkspokal-Endspiel findet am Samstag, 19.6.04 um 18 Uhr in Wolfsburg, Sporthalle THG, statt. Gegnerische Mannschaft ist DJK Wolfsburg. An diesem Spieltag finden am selben Ort noch weitere Pokalspiele der Herren statt. Beginn der Spiele: 14 Uhr, 16 Uhr (jeweils Halbfinalspiele Herren), 18 Uhr (unser Spiel: Endspiel Damen) und 20 Uhr (Endspiel Herren)

Sonntag, 6. Juni 2004, Anja: Im Bezirkspokal-Halbfinale der Damen kam es heute zu dem "Lokalderby" zwischen dem Oberligisten Halchter Linden und der Bezirksoberligamannschaft des SV Fümmelse. Hali hatte in den ersten beiden Vierteln große Schwierigkeiten mit den frech und aggressiv aufspielenden Fümmelser Damen. Diese beeindruckten durch schnelles Fastbreakspiel und bedingungslosen Kampf um den Ball. Erst die Einwechslung von Steffi Storp und Marion Münzer in der 5 Spielminute brachte die nötigen Punkte, damit Hali sich bis zur Halbzeit leicht absetzen konnte. Halbzeitstand 25:41 für Hali. Nach der Pause verteidigte Hali wesentlich intensiver und erzwang so viele Ballgewinne. Auch nutzten sie ihre extremen Größenvorteile kompromissloser aus. Allein Steffi Storp kam am Ende auf 41 Punkte. Große Schwierigkeiten hatte der Oberligist aber von den Außenpositionen. Von dort wurde kaum ins Spielgeschehen eingegriffen. Die Rückkehr von Marion Münzer (spielte letzte Saison beim BC Wolfenbüttel) machte sich besonders im Spielaufbau positiv bemerkbar. Sie kam zwar durch die aggressive Verteidigung der Gegner selten zu leichten Korberfolgen, beeindruckte aber durch eine sehr gute Freiwurfquote. (9 von 11 Treffern) und ihre Spielübersicht!
Am Ende kam es zu einem verdienten 41:90 Erfolg für Hali, die nun schon zum dritten Mal in Folge im Pokalfinale stehen. Dort treffen sie auf den Oberligaaufsteiger DJK Wolfsburg. Punkteverteilung: Münzer 23, Mischke 4, Pfaue 5, Boin 2, Wagner 2, Tobschall 4, Grundt 7, Storp 41.

Sonntag, 16. Mai 2004: Unser nächster Basketball-Nachwuchs ist seit 13:41 Uhr auf der Welt: Die Tochter der Webmasterin: Finja, wahnsinnig süße 51 cm und 3530g. Ein unbeschreibliches Erlebnis!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Unser nächstes Pokalspiel wird ein Lokalderby gegen die Mannschaft aus Fümmelse und findet am Sonntag, 6. Juni 04 um 11 Uhr in der Sporthalle in Fümmelse statt. Für Anja eine zwiespältige Situation, da sie die Mädels von Fümmelse trainiert und gleichzeitig bei uns spielt. Ihr Vorteil ist, dass sie wird also so oder so ins Finale einziehen wird: Entweder als Spielerin oder als Trainerin.

Sonntag, 2. Mai 04: Pokalspiel in Königslutter (84:36 gew., 23:6; 13:7; 28:11; 20:12). Die Lutteranerinnen wehrten sich über den gesamten Spielverlauf mit einer sehr starken, aggressiven Verteidigung, die jedoch das Endergebnis zu keiner Zeit in Gefahr brachte. Sehr sehenswerte Zusammenspiele gab es unter anderem zwischen den Centerspielerinnen durch tolle Pässe von Silke Bosse auf Stefanie Storp. Da die Mannschaft aus Königslutter größenmäßig unterlegen war, konnte sie hiergegen nicht viel ausrichten. Punkteverteilung: Pfaue 8, Mischke 6, Hartung 5, Boin, Böcker 6, Wagner 8, Tobschall 4, Bosse 17, Storp 30. Im Anschluss an das Spiel folgte noch eine Mannschaftsbesprechung in einem griechischen Restaurant, in dem wir fast verhungert wären. Ergebnis der Besprechung ist glücklicherweise, dass alle Spielerinnen samt Trainer in der nächsten Saison zusammenbleiben und sogar noch ein Neuzugang zu verzeichnen ist, über den zu gegebener Zeit an dieser Stelle berichtet wird :-)). Vereinbart haben wir, dass wir in der nächsten Saison unsere Trainingsbeteiligung zahlen- und einsatzmäßig optimieren und mit mehr Biss bei der Sache sind, damit frau wieder mehr gefordert ist.

Freitag, 23. April 2004: Und wieder haben wir eine berüchtigte "Knieverletzung" im Team...diesmal hat es Hilke erwischt. Herzlichen Glückwunsch und alles Gute in der Zeit der Rehabilitation (oder wie die folgenden 9 Monate im Volksmund genannt werden ;-)). Damit ist, gemäß Silke's in der letzten Saison zu spät ausgegebenen Parole, die Anzahl an Knieverletzungen (1) für diese Saison ausgeschöpft. Ansonsten war das Training am vergangenen Donnerstag Erzählungen zufolge lustig, obwohl die Anzahl der Aktiven nicht sehr hoch war. Es wurde Fußball gespielt und gute Stimmung verbreitet; sehr löblich!!

Sonntag, 11. April 2004: Herzlichen Glückwunsch an Kathrin und Jens!! Heute wurde unsere jüngste Nachwuchs-Basketballerin Nele geboren!!! Aus sicherer Quelle habe ich erfahren, dass es allen Beteiligten gutgeht.Weitere Infos folgen...

Sonntag, 4. April 04: Hier noch ein Nachtrag zum Spiel gegen Grasdorf (8.2.04): Bei diesem Spiel kamen wir in den Genuss, von der Profi-Fotografin Susanne Hübner superschöne Bilder zu bekommen. Da der Speicherplatz für diese Site arg begrenzt ist, folgt leider nur eine kleine Auswahl von Impressionen des Spiels.

Als nächstes Basketball-event steht das Pokalspiel am Sonntag 02.05.04 um 15:00 Uhr in Königslutter (Zollplatz) an.

Sonntag, 14. März 2004: Heimspiel gegen SC Weende (36:33 gew.). Dies war das letzte Spiel der Saison, das wir glücklicherweise gewonnen haben! Es gab wieder sehr unterschiedliche Phasen in diesem Spiel: Von traumhaftem Zusammenspiel mit sehenswerten Pässen bis auf Spielabschnitte, in denen gar nichts zusammenlief, war alles dabei. Sehr stark war die Verteidigung, die über das gesamte Spiel von einem kämpferischen und konzentrierten Agieren geprägt war. Punkteverteilung: Pfaue 2, Mischke 10, Hartung 4, Böcker 9, Wagner 6, Tobschall 2, Bosse 2, Grundt 1, Boin. Als nächstes folgt die Pokalspielrunde, die am 2. Mai beginnt.

Sonntag, 7. März 2004: Auswärts gegen BBG BS (75:48 verl.).Die Braunschweigerinnen zeigten sich sehr kämpferisch und gingen körperbetont zur Sache. Es kam phasenweise auf Seiten der Lindenerinnen zu schmerzhaften Ballverlusten in der Nähe der Mittellinie, für die sich die BBGerinnen mit schnellen Fastbreaks bedankten. Durch diese Schnellangriffe und einige Phasen nachlassender Defense-Intensität der Mädels von HaLi kam es schnell zu einem Rückstand in zweistelliger Höhe, der nicht mehr aufgeholt werden konnte. Trotzdem kam es auf der Seite von HaLi zu sehenswerten Kombinationen im Angriff, wobei Silke Bosse positiv auffiel, die sich durch viele Punkte und einen unermüdlichen Einsatz empfahl. Auch Steffi Storp konnte durch gute Pässe ihrer Mitspielerinnen punkten, bis sie aufgrund einer hohen Foulbelastung frühzeitig aus dem Spielgeschehen ausschied. Punkteverteilung: Pfaue 2, Mischke, Hartung 2, Wagner 7, Böcker 6, Grundt 4, Tobschall, Bosse 14, Storp 12.

Sonntag, 29. Februar 2004: Heimspiel gegen SG MTV/BG Wolfenbüttel (57:36 gew.). Anja: Im ersten und zweiten Viertel lief es für uns optimal. Wir standen in der 3-2 Verteidigung gut und spielten im Angriff sehr geduldig mit viel Überblick. Steffi Storp machte in dieser ersten Halbzeit 20 Punkte! Nach der Pause waren wir aber nicht mehr ganz bei der Sache, verteidigten schlecht und leisteten uns einige Fehlpässe. Erst die deutlichen Worten unseres Trainers Schorse Schaper bewirkten eine Besserung und im 4.Viertel war der Wille von SG/MTV gebrochen: sie machten in den ersten 9 Minuten nur zwei Punkte. Mit einem so deutlichem Ergebnis hatte niemand gerechnet. Sehr erfreulich war, dass alle Spielerinnen zum Einsatz kamen und sich über viel Spielzeit freuen konnten! Punkteverteilung: Pfaue, Mischke, Hartung 6, Boin 2, Wagner 4, Böcker 5, Grundt 6, Tobschall 6, Bosse 6, Storp 22.

Sonntag, 8. Februar 2004: Heimspiel gegen VfL Grasdorf (58:48 gew.): Die ersten beiden Viertel waren Erzählungen zufolge superklasse anzusehen und sogar so toll, dass Schorse in der Auszeit überhaupt nix zu sagen wusste, sondern nur ein "weiter so" mit auf den Weg gab. Nachdem ich mich dann unter die Zuschauer gemischt hatte, lief es dann leider nicht mehr so überragend. Aber es liegt nicht an meiner Anwesenheit in der Halle, nein!!! Der Sieg geriet trotz einiger Durchhänger zwischendurch, in denen es nicht so rund lief, zu keiner Zeit in Gefahr. Klasse!! Zuschauermäßig war die Halle quasi ausverkauft, nicht zuletzt dank unserer (Anjas) treuen Fans, der Mädels aus Fümmelse. Dankeschön und weiter so! Es spielten heute: Silke, Steffi, Isabel, Anja, Esther, Tatiana, Anika, Beate, Frauke. Mit auf der Bank: Birgit (Matschauge), Hilke (Kreuzbandriss im Knie), Ric (Achillessehnenriss), Kathrin und Alex (zusammen zu viert) ;-)). Einzig Heike hat gefehlt, sonst wäre die komplette Mannschaft vertreten gewesen...

Sonntag, 18. Januar 2004: Auswärts gegen Heeßel (77:42 gew.). Mit von der Partie waren heute nur 7 Mädels: Beate, Anika, Frauke, Steffi, Silke, Esther und Anja. Ein geniales 2. Viertel genügte heute, um den Sieg sicher zu machen. Die gegnerischen Mädels erzielten in diesem Viertel nur 5 Pkte, wir 25. Da heute eine große Aufstellung gewählt wurde, konnte über die Köpfe der kleineren Gegnerinnen hinweggepasst werden. Anja hat sich leider in diesem Spiel eine Zerrung zugezogen, so dass die Spielpause bis zum 8.2. gut für Regeneration sorgen wird.

Sonntag, 11. Januar 2004: Heimspiel gegen Eintracht Hildesheim (57:51 gew.). Anja: Mit diesem Sieg haben wir uns für die Saison-Auftaktniederlage revanchiert! Es war ein Arbeitssieg. Nicht schön, sehr hart, aber wir haben am Ende klug gespielt und so gewonnen. Zuerst machte uns die Manndeckung von HI viele Schwierigkeiten. Wir waren immer einen Schritt zu langsam, machten dumme Fouls und so bekam HI bis zur Halbzeit 22 Freiwürfe zugesprochen, von denen sie 13 trafen! Außerdem stellen sie viele Blöcke und die Hilfe in unserer Defense klappte nicht. Die Gegner waren nicht auszurechnen, da sehr ausgeglichen. Alle 8 Spielerinnen punkteten! Erst nach der Halbzeit "nahmen wir uns ein Herz" und zogen zum Korb! Das klappte! Wir wurden schneller, gingen "über die Blöcke", nahmen die Härte des Gegners an und arbeiteten uns langsam heran. Schön spielen war nicht mehr angesagt, effektiv mußte es sein. In der Mitte des 3.Viertel gingen wir zum ersten Mal in Führung und hielten sie auch. Nach 3 Wochen spiel-und Trainingspause war nicht mehr zu erwarten, aber es war sehr erfreulich, wie kämpferisch wir ab der Halbzeit waren! Alle Spielerinnen haben zu diesem Sieg beigetragen. Wiedereinmal war Steffi Storp eine "Punktebank" (27P.). Aber in ihren Pausen sprang immer eine andere Spielerin ein, um für Wirbel zu sorgen. So kann es weiter gehen! Punkteverteilung: Pfaue 4, Mischke 5, Hartung 6, Boin, Böcker 9, Wagner, Tobschall, Bosse 6, Storp 27.

Jetzt ist erstmal Weihnachtspause. Weiter geht's im neuen Jahr am So, 11.01.04 mit einem Heimspiel gegen Eintracht Hildesheim. Wir wünschen allen Leserinnen und Lesern von halibasketball ein schönes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr. Wir sehen uns 2004!!!

Samstag, 13. Dezember 2003: Auswärts gegen SC Weende (48:38 verl.). Anja: Sechs Spielerinnen haben wir zusammenkratzen können, alle anderen sind schwanger, stark erkältet oder verletzt. Es lief am Anfang auch recht gut. Das 1.Viertel haben wir 12:14 gewonnen und davon waren 6:6 Freiwürfe doch sehr erfolgreich. Im 2.Viertel sind wir weiter munter zum Korb gezogen, konnten aber nur noch 4:10 Freiwürfe versenken. Das war zuwenig. Das 3.Viertel war von beiden Mannschaften nicht so toll (6:9), aber wir blieben im Spiel, obwohl sich Ricarda zum Ende verletzte. Sie hat sich wahrscheinlich einen Achillessehen(an-)riss zugezogen und fällt für den Rest der Saison (und länger) aus. Mist! Leider reichte unsere Konzentration nicht aus, um das Spiel zu kippen. Wir kamen im 4.Viertel auf einen Punkt heran, aber Weende hielt dagegen. Einfache Punkte gelangen uns nicht, zum Auswechseln hatten wir niemanden mehr und so versuchten wir, die Gegner ab der 7. min an die Freiwurflinie zu zwingen. Das gelang auch, aber sie hatten am Ende eine Quote von 8:12, das reichte zum Sieg. Schade, schade! Mit nur einer Auswechselspielerinn mehr hätten wir das Spiel wohl gewonnen. Trotzdem haben alle Anwesenden an einem Strang gezogen und jede war mit der Mannschaftsleistung sehr zufrieden! Mehr ging halt nicht! Punkteverteilung: Mischke 1, Hartung 18, Löhnert, Böcker 9, Tobschall 2, Bosse 8.

Sonntag, 7. Dezember 2003: Heimspiel gegen BBG BS (59:69 verl). Anja: BBG hat etwas stärker angefangen, aber nachdem sich unsere Verteidigung darauf eingestellt hatte, lagen wir zur Halbzeit knapp in Führung. BBG war gestern auf den Außenpositionen eindeutig besser. Wir haben zwar gute Wurfpositionen herausgespielt, hatten aber extremes Wurfpech. Besonders ich hatte einen rabenschwarzen Tag! Trotzdem hätte es bestimmt zum Sieg gereicht, wenn sich zum Ende des 3.Viertels nicht Anika Pfaue so verletzt hätte, das sie von Krankenwagen ins Krankenhaus gebracht werden mußte. (Nachher haben wir erfahren, dass sie sich einen Rückennerv eingeklemmt hatte). Wir waren alle ziemlich von der Rolle und sehr besorgt. Gott sei Dank geht es ihr wieder besser und daher interessiert uns diese Niederlage nicht besonders. Punkteverteilung: Pfaue 3 (1 Dreier), Mischke, Hartung 9, Löhnert, Junger 4, Böcker 3, Wagner 2, Grundt, Bosse 10, ...und Storp...28 (diesmal hat sie wohl nicht mitgezählt! ;-) )

Samstag, 29.November 2003, "Auswärts" gegen SG Wolfenbüttel 2 (62:56 gew): Anja: Im ersten Viertel hatten Silke Bosse und Steffi Storp noch etwas Platz, um durch schöne Aktionen Körbe zu machen. Dann wurde die Zone sehr eng, Steffi oft gedoppelt und das Anspiel auf den Center gut verhindert. Von den Außenpositionen waren wir zu blass, aber das lag auch an der von unserem Trainer ausgegeben Marschroute, viel über die Großen zu spielen. So wurde kaum von außen geworfen und die Zonenverteidigung von WF immer enger. Wir gaben aber nie auf, was zum Ende glücklicherweise belohnt wurde. Mir gelangen in der 4 min zwei Distanzwürfe hintereinander und Anica Pfaue fasste sich in den letzten 3min ein Herz und warf 3 Dreier. Super frech!!! Da wir auch in der Defense noch mal 'ne Schaufel Aggressivität zulegten, gewannen wir das Spiel. Puh...Besonders zu erwähnen ist Tatiana Mischke. Sie setzte die Aufbauspielerin ständig unter großen Druck, so dass WF Schwierigkeiten mit dem sicheren Spielaufbau hatte. Ausserdem erkämpfte sie sich mehere Offsiv-Rebounds, obwohl sie unsere zweitkleinste Spielerin ist. Punkteverteilung: Pfaue 14 (4 Dreier!!!); Mischke 8; Hartung 2; Boin; Löhnert; Junger 5; Böcker 4; Wagner 2; Bosse 7; Storp...20.

Sonntag, 23. November 2003, Pokal-Heimspiel gegen Zweitregionalligisten Osnabrücker SC (55:61 verl): Das war ein super-packendes, in allen Phasen kämpferisch anmutendes Pokalduell! Sehr klasse! Wir sind leider immer einem geringen Rckstand hinterhergelaufen, konnten das Spiel aber leider nicht komplett umbiegen. Es war eh schon eine super-Überraschung, gegen einen höherklassigen Gegner so klasse mithalten zu können. Respekt! Der Trainer der gegnerischen Mannschaft war wohl auch nicht so zufrieden mit dem Auftritt seiner Mannschaft; er tat seinen Unmut oft und lautstark kund. Silke hat 14 Punkte zum beinahe-Sieg beigesteuert; das letzte Viertel konnten wir sogar mit 20:15 für uns entscheiden! Mitgespielt haben: Anja (zumindest körperlich ;-)), Hilke, Silke, Frauke, Steffi, Ric, Esther, Anika, Tatiana, Beate.

Samstag, 22. November 2003, Auswärts gegen Hardegegser SV (69:54 gew.): Die ersten beiden Viertel liefen hervorragend; es wurde abwechslungsreich gespielt und der gegnerische Korb aus allen Lagen getroffen. Silke hatte eine Phase, in der sie 6 Punkte in Folge geworfen hat...Ab dem 2. Viertel, 8. min. kam dann doch leider ein kleiner Einbruch, aber der sichere Sieg war zu keiner Zeit gefährdet. Anika konnte sich mit sagenhaften 16 Punkten in die Punkteliste eintragen. Seitdem sich die Webmasterin auf die Beobachterposition zurückgezogen hat, gewinnt das Team laufend...ob ich mir darüber Gedanken machen sollte?

Samstag, 8.November 2003, Auswärts gegen VfL Grasdorf (59:52 gew) : Schön war es nicht...Wir fingen sehr nervös und chaotisch an, bekammen in unserer 2-1-2 Zone die gegnerischen Center nicht unter Kontrolle und ließen viele freie Würfe zu. 15:8 lagen wir nach dem 1.Viertel hinten. Nur Steffi Storp und Hilke Junger hielten im Angriff dagegen. Im 2.Viertel hatte Silke Bosse ihren starken Auftritt und machte 8 Punkte in Folge! Wir kamen langsam ran. Die Verteidigung wurde auf Manndeckung umgestellt. Der Angriff wurde geduldiger gestaltet und brachte den Erfolg. In der 5. min des 3.Viertels gingen wir zum ersten Mal in Führung, es blieb aber eng. Erst zum Anfang des 4.Viertels gelang uns ein 8:0 Run und danach gaben wir die Führung nicht mehr ab. Eine starke Leistung brachte neben Steffi und Hilke vor allem Beate Hartung. Sie zog immer wieder zum Korb und machte in wichtigen Situationen Punkte. Es war eine starke, mentale Mannschaftsleistung. Man merkt das wir schon lange zusammen spielen und das jeder, wenn es mal nicht so gut läuft, trotzdem nicht aufgibt. Punkteverteilung: Pfaue 2, Mischke 2, Hartung 11, Löhnert, Junger 8, Böcker 4, Wagner 2, Tobschall, Bosse 10, Storp 20

Sonntag, 2. November 2003, Heimspiel gegen SV Hardegsen (61:50 gew)

Sonntag, 28. September 2003, Heimspiel gegen den Heeßler SV (67:31 gew). Anja: Das erste Viertel war von uns ziemlich chaotisch, nervös und z.T. sehr kopflos. In der Verteidigung stimmte die Abstimmung noch nicht und in Angriff unterliefen uns viele Fehler. Erst als wir unsere Center konstanter unter dem Korb anspielten, kam Ruhe ins Spiel und es gab viele schöne Spielzüge zu sehen. Später war unsere Zonen-Verteidigung aggressiv und die Reboundarbeit sehr gut! Der Gegner kam fast nie zu einfachen Punkten. Steffi Storp kam im Angriff durch gute Pässe (unter anderem durch Silke Bosse) zu leichten Punkten. Auch Anika Pfaue machte ein prima Spiel. Sie musste zum ersten Mal die Aufbauposition alleine bewältigen, was ihr ziemlich gut gelang. Der Gegner setzte sie stark unter Druck, aber nach einer kurzen Gewöhnungsphase setzte sie sich durch und machte auch noch 10 Punkte (einen Dreier). Klasse! Erfreulich war auch, dass sich alle Spielerinnen in die Korbschützenliste eintragen konnten. Die nun folgende Spielpause werden wir jetzt hoffentlich nutzen, um wieder alle Spielerinnen fit zu kriegen, damit wir auch mal mehr Leute zum Auswechseln haben. Punkteverteilung: Pfaue A. 10 P (1Dreier) Mischke T. 7 Hartung B. 4 Junger H. 2 Böcker A. 15 (1 Dreier) Wagner E. 2 Bosse S. 7 Storp S. 20.

Sonntag, 21. September 2003, Auswärtsspiel gegen Eintracht Hildesheim (62:38 verl.): Tja, das ist wohl das Ergebnis unserer nicht vorhandenen Saisonvorbereitung, der ziemlich niedrigen Anzahl Spielerinnen und dem nicht-mehr / noch-nicht-vorhandensein einiger Leistungsträgerinnen. Gespielt haben: Anja, Hilke, Tatiana, Anika, Frauke, Esther, Beate, Alex.

Die neue Saison hat begonnen, mit von der Partie sind: Anja Böcker, Hilke Junger, Beate Hartung, Frauke Tobschall, Silke Bosse, Ric Löhnert, Birgit Grundt, Anika Pfaue, Tatjana Mischke, Esther, Steffi Storp, Alex Schultz. Neu im Team ist Anika Pfaue. Eine super-Verstärkung auf Flügel und Playmaker. Beate hat wieder angefangen!! Kathrin setzt erstmal aus, weil ihr "Knie" nicht heilen will (Herzlichen Glückwunsch!!! :-)). Ric, Steffi und Birgit sind momentan verletzt, Frauke ist auch nicht so richtig fit, so ist unser Kader auf wenige halbwegs fitte Spielerinnen zusammengeschrumpft :-(.


zurück